Andreas Lauwigi
Leitung
Historisches Fechten

 

 

 

 

Jakob Hilger
Leitung
Sportfechten

 

 

 

Fechten

Fechten ist eine Kampfsportart, die seit den ersten Olympischen Spielen der Neuzeit im Jahre 1896, zu den olympischen Sportarten zählt: Fechten ist rasant, elegant, präzise und schnell. Trotzdem ist Fechten einfacher, als man vielleicht denken mag.

 

Die drei Waffen im Fechtsport, Florett, Degen und Säbel, unterscheiden sich hinsichtlich Aussehen, Gewicht und Reglement. Deshalb ist für jede Waffe eine charakteristische Fechtweise zu beobachten, und Spitzenfechter spezialisieren sich auf eine Waffe.

 

Eines ist jedoch allen drei Disziplinen gemeinsam:

 

Das Sportfechten erfordert, wie alle Kampfsportarten, eine große körperliche Fitness. Man muss ständig in Bewegung und unter Körperspannung sein, um jederzeit in Bruchteilen einer Sekunde auf Aktionen des Gegners zu reagieren zu können. Nur so kann man dessen Fehler ausnutzen.

 

Auch an die Konzentration stellt Fechten deshalb hohe Ansprüche. Ebenso schult das Fechttraining Reaktionsfähigkeit und Feinmotorik der Athleten, weil nur schnelle und zugleich kleine Bewegungen sicheres und exaktes Treffen ermöglichen.

 

Fechten kann man in (fast) jedem Alter beginnen, schon mit 8 Jahren, aber auch noch mit über 60 Jahren.